Die Netzwerkbibel von Tijen Onaran: "Ich netzwerke, also bin ich."
Netzwerkbibel, Networking, Tijen Onaran, netzwerken, Netzwerk
5
home,page-template,page-template-full_width,page-template-full_width-php,page,page-id-5,cookies-not-set,ajax_fade,page_not_loaded,,qode-title-hidden,qode_popup_menu_push_text_top,qode-content-sidebar-responsive,qode-child-theme-ver-1.0.0,qode-theme-ver-10.1.1,wpb-js-composer js-comp-ver-5.0.1,vc_responsive

Leseprobe

Verstehe all deine Anstrengungen aber nicht nur als Mittel zum Zweck – dein Ziel ist nicht, all deine Profile mit Content auszustatten. Der Content ist das Tool, mit dem du Networking betreibst. Es geht darum, sich mit Menschen auszutauschen, sich zu treffen, sich zu vernetzen, sich zu helfen und in Kontakt zu bleiben, Allianzen zu schmieden oder darum, strategische Netzwerke aufzubauen. In den meisten digitalen Netzwerken kannst du deine Kontakte beispielsweise nach Städten filtern. Triff dich mit deinen Kontakten vor Ort, denn dadurch bleibst du up to date und pflegst dein Netzwerk auch analog.

Das analoge Networking funktioniert nach dem Motto „Never lunch alone!“

Funktionen wie die Filterfunktion helfen auch dabei, deine wertvollen Netzwerkkontakte vor unnützen Informationen oder Spam zu bewahren. Nutze also diese Möglichkeit nicht nur, wenn du beruflich unterwegs bist und in einer bestimmten Stadt jemanden für dein Lunch-Date suchst, sondern auch dann, wenn es um die Organisation von Events geht.

Kommuniziere dabei so gezielt wie möglich, denn genau das ermöglichen diese Tools. Schließlich willst du, dass relevante Informationen bei den Menschen ankommen und wahrgenommen werden, die sie angehen. Wenn du ein konkretes Anliegen hast, schreibe eine E-Mail und vernetze dich gleichzeitig bei Xing. Auf diese Weise hast du einen Aufhänger und dein digitales Adressbuch mit einem relevanten Kontakt bestückt. Dieser Weg ist sehr effektiv, da du in der Ansprache Bezug zum persönlichen Treffen nimmst, wodurch dich dein Gegenüber einordnen kann. Eine kurze Aufhängernachricht zur Vernetzung zu schreiben, gehört zum Einmaleins beim guten Networking. Jedes Treffen in der echten Welt, jeder ehrliche Austausch über ein wichtiges Thema und jedes Vorbild in unserem Netzwerk bringen uns als Person und auch in der Karriere mehr voran als Neid, Perfektion oder die Angst, auch mal zu scheitern.

Die Netzwerkbibel live

Lesungen und Vorträge zum Thema Networking von und mit Tijen Onaran

Termine 2019

26. Februar 2019
@Amazon in München
11. März 2019 @Telefonica in Berlin
20. März 2019 @AXA in Köln
22. März 2019 @Leipziger Buchmesse
6. Mai 2019
@Xing in Hamburg
16. Mai 2019
@WeSpace in Zürich
29. Mai 2019 @BlackRock in Frankfurt

Presse

Tijen Onaran hat ein Buch geschrieben: „Die Netzwerkbibel – Zehn Gebote für erfolgreiches Networking“. Die 33-Jährige gehört wie Microsoft-Kommunikatorin Magdalena Rogl und Serviceplan-Advisor Frank Behrendt zu den Branchenrepräsentanten, die in reichweitenstarken Medien vorkommen und aus der Szene ausgebrochen sind. Sie sind Kommunikationsinfluencer, die der Branche außerhalb ihres inneren Kerns ein Gesicht verleihen und sie damit größer werden lassen.

weiterlesen

Wer viele Visitenkarten austauscht ist ein guter Netzwerker? Networking-Expertin Tijen Onaran erklärt, was das Problem am Visitenkartenroulette ist – und wie man es richtig spielt.

Ganz gleich in welcher Branche du unterwegs bist – es wird überall gespielt: das allseits beliebte Spiel „Visitenkartenroulette“. Das funktioniert so: Bei jeder Veranstaltung wird das Rad erneut gedreht und die Visitenkarten wandern.

weiterlesen

Wer erfolgreich netzwerken möchte, sollte auf Klasse statt Masse setzen, sagt die Autorin Tijen Onaran. Doch was ist ein Klasse-Kontakt und wie findet man ihn?

ZEIT ONLINE: Frau Onaran, wie viele Visitenkarten sollte ich von der nächsten Konferenz mitbringen?
Onaran: Gar keine.

weiterlesen

10. Februar 2019 | Deutschlandfunk Nova

Berufliches Netzwerken: Niemals alleine Mittagessen

Professionell Netzwerken ist ein Lebensbegleiter, sagt die Autorin und Netzwerken-Trainerin Tijen Onaran. Und gar nicht so schwierig: Wenn man sich gut vorbereitet und nicht nur übers Wetter spricht.

Für Freiberufler und Selbstständige sowieso, aber auch für Angestellte ist Netzwerken ein wichtiger Teil des Arbeitslebens und der eigenen Karriere – zumindest, wenn man auf Kunden angewiesen ist oder Interesse am Aufstieg in einem Unternehmen hat.

weiterlesen

Vielen wird das Gesicht von Tijen Onaran bekannt vorkommen: 2006 hing die ganze Innenstadt voll mit Plakaten der damals 21-Jährigen. Die Unternehmerin und Moderatorin kandidierte bei der Landtagswahl in Baden-Württemberg für die FDP. Die studierte Politikwissenschaftlerin hat unter anderem sieben Jahre im Wahlkampfbüro von Silvana Koch-Mehrin gearbeitet. Ihre persönlichen Erkenntnisse und eigenen Erfahrungen aus dieser Zeit sowie viele weitere Tipps gibt Onaran, die heute in Berlin lebt, in ihrem ersten Buch „Die Netzwerkbibel“ weiter. Das Werk ist gerade im Springer-Fachverlag erschienen.

weiterlesen

Belastbare Netzwerke sind wichtig für den beruflichen Erfolg. Aber was, wenn man sich schwer damit tut, fremde Menschen anzusprechen? Netzwerkprofi Tijen Onaran gibt Tipps, wie‘s klappen kann.

Netzwerken hat ein schlechtes Image – schnell ist von undurchsichtigen Seilschaften die Rede, angestrengtem Small Talk auf Veranstaltungen und Karrieristen, die nur danach schauen, wer ihnen etwas bringt und wer nicht. Dabei lebt gutes Netzwerken von nachhaltigem Beziehungsaufbau und ermöglicht Zugang.

weiterlesen

Je mehr berufliche Kontakte, desto besser für die Karriere? Networking-Expertin Tijen Onaran erklärt, wie man dem „Freundschaftsparadox“ entkommt – und die Kontakte findet, die wirklich wichtig sind.

Jetzt ist es sogar wissenschaftlich erwiesen: Alle anderen im eigenen Netzwerk haben immer mehr Freunde und Kontakte als man selbst. Frust und Neid sind also vorprogrammiert.

weiterlesen